1 Comment

  1. Jason
    1. Januar 2014 @ 11:41

    Walter Faerber hat auf seinem Blog eine Reihe über die Psalmen angefangen. Sehr lesenswert! In einem Post hat er auch etwas zu Psalm 58 geschrieben: http://www.walterfaerber.de/2013/12/psalm000_03im-rhythmus-der-psalmen-wenn-schon-hassen-dann-richtig/

    In Bernd Janowskis neuem Schinken „Ein Gott der straft und tötet“ geht es auch um diesen Psalm. Ein Gedanke daraus: Wenn es heißt, Gott möge die Zähne der Feinde ausschlagen, so ist damit impliziert, dass Gott ihnen die Angriffs- und Zerstörungskraft nimmt. Es ist letztlich eine Bitte um Schutz.

    Reply

Leave a Reply

*